Tips zur Digitalfotografie
Udo Kell
Digitalfotografie
Fotoimpressionen
Impressum



Zum Seitenende

Hier gebe ich Tips und Tricks zur Digitalfotografie
weiter die mir geholfen haben
bessere Fotos zu machen !


Abhängigkeiten zwischen ISO und Belichtungszeit !

Wie ist das nun mit der ISO.
Bei der analogen Fotografie war die ISO mit dem einlegen des Filmes festgelegt. Bei der digitalen Fotografie ist die ISO einstellbar.
Bei meiner Nikon D 5300 von 100 bis 12800. Je höher nun der ISO Wert, je Lichtempfindlicher ist nun der Sensor eingestellt.
Allerdings steigt mit dem ISO Wert auch das Bildrauschen teils erheblich. Es gilt also abzuwägen
geringen ISO Wert = geringes Bildrauschen aber längere Belichtung und größere Blende
größere Blende bringt aber wieder eine geringere Tiefenschärfe.
Die unten stehenden Testbilder zeigen den Zusammenhang ISO - Belichtung bei gleicher Blende.
Im rechten Bild zeigt sich auch schon bei ISO 12800 deutliches Bildrauschen.

Belichtung 0,5 Sek; f/5,6; ISO 100

Belichtung 1/250 Sek; f/5,6; ISO 12800


Abhängigkeit Blende Tiefenschärfe

Da gilt der Grundsatz KLEINE BLENDE GROßE TIEFENSCHÄRFE und umgekehrt.
Wenn also eine große Tiefenschärfe gewünscht ist, z.B. bei Landschaftsaufnahmen ,
sollten Sie bei der Kamera die Zeitautomatik (A) einstellen.
So können Sie eine kleine Blende wählen und die Kamera passt die Verschlußzeit an.
Achten Sie noch auf eine Fokussierung die etwa ein Drittel vom unteren Bilschirmrand liegt, sollte der Vordergrund
und der Hintergrund scharf abgebildet werden.
Achten Sie bei den unteren Bildern auf die Schärfe vom Hochhaus. Der Fokus lag auf der Tanne in der mitte.

Belichtung: 1/250 Sek; f/20; ISO 800

Belichtung: 1/4000 Sek; f/5,3; ISO 720



Bei dem linken Bild entstand durch eine große Blende
ein unscharfer Hintergerund
Belichtung: 1/800 Sek; f/5,6; ISO 100


Noch einige Tips zum Blitzen

Behalten Sie immer die sogenannte Lichtformel im Hinterkopf welche besagt,
Die Lichtstärke nimmt immer im Quadrat zur Entfernung zwischen Lichtquelle und Objekt ab.
Also verdoppelt sich die Entfernung zwischen Lichtquelle und Objekt z.B. von 1 Meter auf 2 Meter kommt in 2 Metern
Entfernung nur noch 1/4 des Lichtes an wie es bei 1 Meter da war.
Daraus folg das sich der eingebaute Blitz oft nur als Aufhellblitz eignet. Oft ist zu beobachten wie in großen
Veranstaltungsrämen Besucher mit eingebautem Blitzen fotografieren.
Geht eh nicht im gegenteil die Kammera stellt oft Blende Belichtungszeit falsch ein, da sie ja den Blitzt mit einrechnet.
Stellen Sie in einem solchen Fall den internen Blitz besser ab.
Bei Festen wie Geburtstagen Hochzeiten sollten sie lieber einen externen Blitz einsetzen.

Das sogenannte entfesselte Blitzen.

Beim entfesselten Blitzen ist das Blitzgerät von der Kamer getrennt (entfesselt). Bleibt das Problem der Auslösung.
Im einfachsten Fall löst der externe Blitz gesteuert durch den internen aus. Im externen ist also eine Fotodiode, welche
erkennt wenn die Kamera blitzt. In diesem Fall müssen aber die Werte ( Blitzleistung, Zoom ) im externen manuell eingestellt
werden. Allerdings besteht auch die Möglichkeit, wenn es der externe Blitz unterstützt, die Werte TTL gerecht über
Kabel, Infrarot oder Funk zu übertragen.
Sie sollten also beim Kauf eines externen Blitzgerätes unbedingt darauf achten das dieses eine TTL Steuerung besitzt.
Auch achten Sie bitte gleich mit auf eine Kompatibilität zu ihrer Kamera. Blitz und Kamera müssen nicht unbedingt vom
gleiche Hersteller sein, aber kompatibel. Das ist oft angegeben. Ich selbst benutze zu meiner Nikon D 5300 ein
Speedlite YN565EX vom Chinesischem Hersteller Yongnuo. Mit sehr gutem Erfolg.

erdkugel zur Suchmaschine GOOGLE « Nach Oben » © copyright Udo Kell bei Benutzung von facebook und google+ bitte Datenschutzerklärung beachten zu Facebook zu google+ Mail